Der "Zehner"

Der Aerzener „10“

Ein außergewöhnlicher Weitrundwanderweg
im westlichen Weserbergland


Dieser außergewöhnliche Wanderweg 10 führt Sie im Herzen des westlichen Weserberglandes auf ca. 45 km rund um das Aerzener Becken.. In dessen Mitte liegt der Lüningsberg, auf der einen Seite mit dem Flecken Aerzen und auf der anderen Seite mit dem  Weserrenaissanceschloss Schwöbber der Familie Münchhausen.

Dem Wanderer eröffnen sich dabei immer wieder Blicke auf die angrenzenden Höhenzüge und auf das Wesertal. Als der Wanderweg vom Heimat- und Verschönerungsverein e.V. in den 1970er Jahren angelegt wurde, orientierte man sich am Grenzverlauf des Flecken Aerzen. Die weiteren Wanderwege im Bereich Aerzen wurden zum Teil so angelegt, dass sie auch als Zuwegung für den Wanderweg „10“ genutzt werden können.

Der „10“ ist mit seinen 45 km Länge und rund 1000 Höhenmetern im Anstieg und Abstieg ein sehr anspruchsvoller Rundwanderweg bei dem überwiegend geschotterte Feld- und Forstwege den Untergrund bilden, aber auch Wiesenwege und Waldpfade mit leichtem Untergrund sowie einige Streckenabschnitte auf geteerten Wirtschaftswegen zurückzulegen sind.
Wer den gesamten Weg an einem Tag zurücklegen will, sollte über eine sehr gute Kondition verfügen. Es ist aber auch möglich diesen Wanderweg in zwei oder 3 Tagesetappen aufzuteilen.
Die Einkehrmöglichkeiten unterwegs sind eingeschränkt und werden in den Etappenbeschreibungen – zusammen mit den Zuwegungsmöglichkeiten – aufgeführt. Entsprechend sollten Wanderer genug Getränke bei sich führen.

Der Weg führt von Groß Berkel hinüber auf den „Schierholzberg“ im Bereich Laatzen und weiter hinunter nach Gellersen, danach über den Kamm des „Pyrmonter Berges“ (Bereich Sennhütte und Spelunkenturm) bis nach Grießem und wieder bergan über den „Saalberg“ nach Reinerbeck wo gut die Hälfte des Weges erreicht worden ist.
Weiter geht es am „Ahornberg“ entlang nach Reine und durch das „Beberbachtal“ im Bereich Gruppenhagen hinauf nach Egge und Posteholz wo oberhalb des Rittergutes am Standort „Kapitänsblick“ ein weiter Blick über das Weserbergland bis hin zum „Ith“ und auf die „Ottensteiner Hochebene“ möglich ist.

Ab hier führt der Weg ohne größere Höhenunterschiede über den „Hauben“ nach Dehmkerbrock und Wördeholz – hier kann sich der Wanderer durch einen kurzen Abstecher bis zum Ortsausgang mit einem wunderschönen Blick auf das Wesertal bei Hessisch Oldendorf und Fischbeck, die „Hohensteinklippen und den „Süntel“ belohnen - und dann entlang des „Dehmker Stranges“ bis zur Riepenburg, von wo fast die gesamte Wanderstrecke überblickt werden kann. Von hier ist es nicht mehr weit bis zum Ausgangspunkt der Wanderung am Grillplatz Groß Berkel.

Aus Gründen der Übersichtlichkeit sind die Detailbeschreibungen in Etappen aufgeteilt. Hier sind auch die Zuwegungs- und Einkehrmöglichkeiten, sowie einige Hinweise zur Anreise aufgeführt.

Durch die Vernetzung aller Wanderwege des Heimat- und Verschönerungsvereines und die Anbindung an regionale und überregionale Wanderwege (E1,Niedersachsenweg X6, Hansaweg X9, Barsinghausen - Pyrmont Weg) ist es möglich, vielseitige Touren unter Einbeziehung des „10“ zu erwandern.


Ausschilderung/ Markierung.

Alle Wege des Heimat- und Verschönerungsvereines sind mit gelben Zahlen auf grünem Grund gekennzeichnet. Die Zeichen befinden sich überwiegend an Bäumen. Der „10“ ist wie alle Wege größtenteils sehr gut ausgeschildert.
Bitte achten Sie an allen Wegeinmündungen und Abzweigungen auf unsere Zeichen. Es gilt die grundsätzliche Regel, das der Weg solange geradeaus führt bis eine Abzweigung ausgezeichnet ist. Da durch Bewuchs Zeichen an den Bäumen nicht immer direkt „ins Auge springen“ bitten wir um erhöhte Aufmerksamkeit an diesen Stellen. Es kann allerdings aufgrund von Sturmschäden oder Forstarbeiten immer Bereiche geben an denen die Beschilderung kurzfristig entfällt. Wir raten daher jedem Wanderer eine Wanderkarte - auch aus Gründen der Übersicht eines Gebietes - bei sich zu führen.
Auf allen Wegetappen befinden sich in unregelmäßigen Abständen, Bänke und Sitzgruppen, die fast alle einen schönen Blick auf die Umgebung ermöglichen.
Abfallkörbe sind nicht vorhanden.

Kartenmaterial:

Naturpark Weserbergland 1 : 50 000. Topographische Karte mit Wanderwegen   EAN 9783 8943 56 217 

Tourenwegweiser Westliches Weserbergland  1 : 35 000   Topographische Karte mit Wanderwegen

(erhältlich beim Tourismusverband Westliches Weserbergland - www.westliches-weserbergland.de)
 

Auskunft über weitere Übernachtungsmöglichkeiten erhalten Sie beim    WestlichesWeserbergland_Logo_3D

(Tel. 05751 / 403 980, Fax 05751 / 403 989)  Internet: www.westliches-weserbergland.de 


Entfernungsangaben:

Groß Berkel – Hohe Sonne 4 km

Hohe Sonne – Schierholzberg/Schwarze Bruch 4 km

Schierholzberg/Schwarze Bruch – Waldrand Pyrmonter Berg 3 km

Waldrand Pyrmonter Berg – Jägerbuche 4 km

Jägerbuche – Grießem 5 km

Grießem – Reinerbeck Gasthaus Heuer 5 km

Reinerbeck Gasthaus Heuer – Heinebüchenbruch 4 km

Heinebüchenbruch – Egge Gasthaus Specht 4 km

Egge Gasthaus Specht – Dehmkerbrock/Hauben 5 km

Dehmkerbrock/ Hauben – Grillplatz Gr.Berkel 7 km