Der "Zehner"

Ein außergewöhnlicher Weitrundwanderweg im westlichen Weserbergland
Etappe 20  20 km
 

Etappenbeschreibung 20 km

Grießem – Jägerbuche - Pyrmonter Kammweg – Gellersen – Schierholzberg – Laatzen – „Hohe Sonne“ - Grillplatz Groß Berkel

Länge ca. 20 km Aufstieg 561 HM Abstieg 555 HM

Nachdem wir im Ort Grießem die Bushaltestelle Pyrnonter Strasse erreicht haben steigen wir über einen Feldweg hinter dem „Fleizberg“ zum Papenberg auf.

An der Kreisstraße halten wir uns für ca. 25m links und biegen dann sofort wieder links auf den Grasweg ein, der uns bis zum Kammweg führt.
Gegenüber liegt der Saalberg und linkerhand können wir in das „Lipper-Land“ sehen.

Der weitere Weg führt uns nach links auf einer Forststraße über den Kamm des „Grießemer Berges“ bis zum Schnittpunkt der Zufahrtsstraße zur „Sennhütte“ bzw. den „Erdfällen“. Hier folgt der 10er geradeaus auf einem schmalen Pfad in den Wald hinein.
Der Weg kann hier nach Regenfällen sehr morastig sein und Brennnesselbewuchs erschwert das Fortkommen auf ca. 1,5 km.
Alternativ kann der Teerstraße Richtung Sennhütte gefolgt werden. Diese führt parallel zum Wanderweg und beide Wege stoßen nach ca. 1,5 km auf die Wandertafel Jägerbuche.

Hier  besteht die Möglichkeit nach rechts zur Gaststätte „Sennhütte“ abzubiegen und den in der Nähe liegenden „Spelunkenturm“ zu besteigen, welcher einen schönen Blick auf Bad Pyrmont, Lügde, Hagen und den Herlingsburg mit der gleichnamigen Wallanlage ermöglicht. Die Entfernung zur Gaststätte beträgt ca. 1 km

Die Jägerbuche selbst liegt ca. 50 m entfernt von der Wandertafel im Wald und wird nur über den Waldpfad erreicht.

Kurz hinter der Wandertafel führt uns der Weg schräg nach links wieder in den Wald hinein. Nach ca. 200 m erreichen wir eine Forststraße auf die wir rechts einbiegen, um sofort nach ca. 25 m wieder rechts auf einen Waldpfad abzubiegen, der uns in leichtem Auf und Ab genau auf dem Kammrücken des Pyrmonter Berges entlang bis zu einem Wegekreuz führt, an dem wir uns links Richtung Aerzen/Gellersen halten.

Nach ca. 30 m erreichen wir eine Wiese im Wald, die in der Nähe der Gedenkstätte Mahlchen‘s Ruh‘ liegt (erinnert an eine Mordtat um 1893). Nachdem wir die Wiese überquert haben, führt der Weg leicht rechts haltend vom Pyrmonter Berg hinab. Am Waldrand befindet sich eine Rastmöglichkeit, und der Blick geht über das Tal und Gellersen hinaus bis zur „Hohen Stolle“ und dem „Kleinen Scharfenberg“ im Emmertal.
An diesem Punkt befindet sich die Verpflegungsstation.

Der geteerte Weg zieht sich nun schnurgerade bis nach Gellersen hinab. Die vielen Kirschbäume, deren Früchte in früheren Zeiten zum Markt nach Bad Pyrmont geliefert wurden, sind mittlerweile der Säge zum Opfer gefallen.
In Gellersen biegen wir auf den ersten Weg nach links ab (Alte Strasse). An der Ortsdurchfahrt angekommen ,halten wir uns links, und nach ca. 20 m geht es rechts den Grantweg hinauf.
Nachdem wir Gellersen verlassen haben führt uns der Weg moderat ansteigend am Waldrand entlang, von wo wir noch einen letzten Blick über das ehemalige „Kirschendorf“ und den „Pyrmonter Berg“ werfen.
Der weitere Weg führt uns durch dichten Buchenwald hinauf zum „Schierholzberg“, dem höchsten Punkt der Wanderung mit rund 352 m.ü.NN.
Am Abstiegspunkt „Schwarze Bruch“ nach Laatzen erinnern große Findlinge an die Forstvorsitzenden der Genossenschaft Gr.Berkel, und den Wanderen bietet dieser Punkt Gelegenheit, etwas zu verschnaufen.

Im Kurvenbereich der geteerten Forststraße halten wir uns geradeaus, passieren die Schranke und folgen dem 10er den Berg hinab. Nach ca. 1 km biegen wir abermals links ab und erreichen bald darauf den Waldrand oberhalb von Laatzen. Der Weg führt an den ersten Häusern vorbei und biegt dann abermals links ab.
Nachdem wir die Streusiedlung oberhalb passiert haben, führt der Weg rechts abbiegend und leicht ansteigend am Waldrand entlang bis zur Jagdhütte. Hier können wir kurz rasten und einen weiteren schönen Blick auf Laatzen, Hameln, die Weser und den Schweineberg genießen.

Nachdem wir ein kurzes Stück bergab gegangen sind, führt der Weg links auf die Forststraße und biegt nach ca. 10m rechts auf einen Waldpfad ab, dem wir ein kurzes wegloses Stück bergab folgen. Am Grund angekommen, muss ein kleines Rinnsaal überquert werden – nach längeren Regenfällen ist dieser Bereich morastig – und führt dann wieder weglos bergauf bis zu einem Forstweg, an dem wir uns rechts halten. Kurz darauf ist die „Hohe Sonne“ erreicht. Der alte Baumbestand und die Wiesenwege sind ein sehr idyllischer Anblick.
Die Wegzeichen führen uns nun nach links bis zum Waldrand und weiter einen Grasweg steil nach unten bis zu einem Stromverteilerkasten. Vom Waldrand aus haben wir einen schönen Blick über Groß Berkel und das Wesertal bei Hameln. Auf der anderen Seite des Tales ist  das Ziel – die „Maikuhle“ zu erahnen.

Ab dem Verteilerkasten führt uns der Weiterweg geradeaus auf den Todtenberg. Hier eröffnet sich ein schöner Blick auf den Lüningsberg, zu dessen linken Seite Aerzen und auf der rechten Seite das Schloss Schwöbber liegen.
Wir halten uns rechts und folgen dem Feldweg bis zum Ortseingang von Groß Berkel wo wir nach links abbiegen und der Straße folgen.
Nach ca. 250 m erreichen wir die Dorfstr./Ohrsche Landstraße, an der wir uns rechts halten um nach 50 m links auf den Koppelweg abzubiegen.
Der Weg führt uns bis zur Fußgängerampel an der B1, die wir nutzen um die vielbefahrene Straße zu überqueren. Der B1 links folgend gehen wir ca. 200 m,  biegen dann rechts in den Grasweg ab und folgen der Ausschilderung bis zum Grillplatz „Maikuhle“.
Der Ausblick von dort reicht bis Emmerthal und zum Bückeberg auf der anderen Weserseite.

Zustiegsmöglichkeiten:

Von Aerzen:   Weg Nr. 11 Aerzen - Grießem 

       

Anbindung an weiterführende Wege:  Ab Jägerbuche „Barsinghausen - Pyrmont Weg“

 

Einkehrmöglichkeiten: Sennhütte Tel. 05281 9 89 46 66 (www.sennhuette-badpyrmont.de)
Grießem Gaststätte Borchers Pyrmonter Str. 28 (05154 602)

 

Anreise/Anfahrt mit öffentl. Verkehrsmitteln:       Line 30 ab Hameln bis Grießem Pyrmonter Str.

http://www.oeffis.de Nahverkehr Hameln Pyrmont
Tel. Auskunft   Mobilitätszentrale 05151 788 988
 

Auskunft über weitere Übernachtungsmöglichkeiten erhalten Sie beim    WestlichesWeserbergland_Logo_3D

(Tel. 05751 / 403 980, Fax 05751 / 403 989)  Internet: www.westliches-weserbergland.de 

Entfernungsangaben:

Grießem – Jägerbuche 5 km

Jägerbuche – Waldrand Pyrmonter Berg 4 km

Waldrand Pyrmonter Berg – Schierholzberg/Schwarze Bruch 3 km

Schierholzberg/Schwarze Bruch – Hohe Sonne  4 km

Hohe Sonne – Groß Berkel 4 km